Kleiderschrank nach Maß weißglänzend
Expertenwissen

Qualität erkennen – Worauf du beim Möbelkauf achten solltest

Möbel sollen lange halten. Man kauft sie in der Regel nicht nur für eine Saison. Damit deine neue Errungenschaft nicht nach kurzer Zeit schon Verschleißerscheinungen zeigt, ist gute Qualität wichtig. Auf welche Qualitätsmerkmale du achten solltest, damit du lange Freude an deinem Traum-Möbelstück hast, erfährst du in diesem Beitrag.

Schrank oder Regal – Qualität liegt im Detail

Ob Schränke oder Regale jeglicher Art: Qualitätsmöbel erkennt man an den Details. Der perfekte Kleiderschrank steht vor dir. Alles sieht gut aus, so wie du es dir gewünscht hast. Farbe, Größe, Innenausstattung – alles nach deinen Vorstellungen. Aber ist wirklich alles gut?

Regal mit Türelementen
Wohnzimmerregal mit Türen

Auf die folgenden Details solltest du achten:

  • Aus welchem Material sind die Schrank- oder Regalplatten?
  • Wie stark und damit stabil sollen Schrank- und Regalplatten sein?
  • Sind die Kanten der Einlegeböden bzw. Holzplatten umleimt?
  • Sind die Schubladen leichtgängig und lassen sich geräuscharm schließen?
  • Hängen die Türen gerade und lassen sich schließen, ohne zu knallen?
  • Sind alle Beschläge aus hochwertigem Material?
  • Kannst du Möbelteile nachbestellen und wird das Möbelstück einen Umzug überstehen?

 

Was du zum Material von Schrank- oder Regalplatten wissen solltest

Wenn es sich nicht um Massivholzmöbel handelt, werden auch Qualitätsmöbel meist aus Span- oder MDF-Platten angefertigt und anschließend mit verschiedenen Oberflächen ausgestattet. Das heißt, sie werden in verschiedenen Farben glänzend oder matt lackiert, mit Echtholz furniert, mit Glasfronten und Spiegeln versehen oder erhalten Dekor-Fronten.

Holzwerkstoffplatten in verschiedenen Größen und Dekoren
Die Holzwerkstoffplatten für unsere Möbel

 

Qualitätsmerkmale bei Span- und MDF-Platten

Spanplatten werden aus kleinen Holzteilen, also Holzspänen, und Bindemittel hergestellt. Das sind Holzreste aus der Holzbearbeitung und -verarbeitung, recyceltes Altholz, Astholz oder Durchforstungsholz ohne Bast und Rinde. Je nach Ausrichtung und Größe der Späne unterscheidet man zwischen Langpressplatten, die häufig für Bodenbeläge verwendet werden, und Flachpressplatten, die in der Möbelindustrie zum Einsatz kommen. Bei diesen werden die Späne in mindestens drei bis zu fünf Schichten zu Mehrschichtplatten gepresst. Die inneren Schichten bestehen aus gröberen Spänen, die äußeren aus feinem Spanmaterial. Das sorgt für glatte Oberflächen, die dann dekorativ weiterverarbeitet werden.

MDF-Platten sind mitteldichte Holzfaserplatten aus fein zerfasertem Nadelholz. Sie sind stabiler und auch schwerer als Spanplatten, weil die verwendeten Holzspäne wesentlich kleiner sind und viel dichter gepresst werden können. Sie sind in ihrer Zusammensetzung homogener. Bei Möbeln, die höheren Belastungen ausgesetzt sind, werden gerne MDF-Platten eingesetzt.

Was heißt Emissionsklasse nach Norm 1?

Bindemittel für Holzspäne sind die sogenannten Holzleime. Das sind Klebstoffgemische unterschiedlicher Zusammensetzung. Sie bestehen aus Kombinationen von Harnstoff-, Melamin- und Phenol-Formaldehyd-Klebstoffen. Günstige Spanplatten sind in der Regel mit einer Harnstoff-Formaldehyd-Mischung verleimt, die nicht quellbeständig ist. Bei Eindringen von Flüssigkeit quellen diese Spanholzplatten schnell auf. Quellbeständig sind harnstoffhaltige Klebstoffe mit Melaminharz.

Anteilig sind etwa 10 Prozent Holzleim im Spangemisch. Bei der Aushärtung der Spanplatten wird Formaldehyd frei. Emissionsklassen kennzeichnen die Höhe dieser Emissionen. Die Emissionsklasse 1, die in West- und Mitteleuropa Standard ist, besagt, dass der Emissionsgehalt geringer als 0,01 Prozent ist. Du solltest dich also beim Kauf deines Möbelstücks nach der Emissionsklasse der verwendeten Spanplatten erkundigen.

Woher kommt das Holz, das in deinem Wunschmöbel verarbeitet wird?

Auch die Herkunft der Spanhölzer ist ein Qualitätsmerkmal. Billigmöbel werden häufig in China hergestellt, auch die Spanplatten. Das Spanholz dafür stammt größtenteils aus Osteuropa und wird nicht selten aus Frischholz gewonnen, was zu einer schlechten Ökobilanz beiträgt. Es kann mit Holzschutzmitteln versetzt sein. Oft ist die Emissionsklasse unklar. Die Herkunft des verwendeten Spanholzes ist bei diesen Billigmöbeln in der Regel nicht dokumentiert oder nachvollziehbar.

Bei Qualitätsmöbeln sieht das anders aus. Hersteller hochwertiger Span- und MDF-Platten bürgen für Transparenz bei der Herkunft des Holzes und stehen für eine nachhaltige klimafreundliche Produktion der Holzwerkstoffplatten.

Das verwendete Span-Holz der Qualitätshersteller stammt zum größten Teil

deinSchrank.de bezieht seine Spanholz- und MDF-Platten ausschließlich von Unternehmen, die den genannten Qualitätsstandards entsprechen. Das sind zum Beispiel die renommierten Hersteller Egger und Pfleiderer, die für eine qualitativ hochwertige Verarbeitung ihrer Holzwerkstoffplatten stehen. In der Fertigung von deinSchrank.de werden nur Holzwerkstoffe verarbeitet, die das FSC-Siegel tragen. Hier erfährst du mehr über das Siegel. Die Span- und MDF-Platten werden mit vielfältigen Oberflächen veredelt: Dekore in Uni-Farben oder Lackierungen in über 190 RAL-Farben, Holzdekore sowie Echtholz-Furniere. Zudem findest du bei uns edle Oberflächen aus Echtglas sowie Fronten, die sich verspiegeln oder verglasen lassen.

Wie stark sollten die Wände und Einlegeböden deines Möbels sein?

Ein weiteres Merkmal für gute Qualität bei einem Möbel ist die Stärke der Holzplatten, aus denen die Schränke oder Regale zusammengesetzt sind. Sie sollten eine Stärke von 19 Millimetern haben. Damit besitzen sie genügend Stabilität und hängen bei stärkeren Belastungen nicht durch. Die Einlegeböden und Regalbretter sollten bei einer Stärke von 19 Millimeter nicht länger als 90 Zentimeter sein.

Ab wann dürfen es auch 25 Millimeter starke Böden sein?

Bei starken Belastungen, wie zum Beispiel einem gut gefüllten Bücherregal, oder wenn Einlegeboden oder Regalbrett länger als 90 Zentimeter sind, ist eine Stärke von 25 Millimetern sinnvoll. Diese Option sollte bei qualitativ hochwertigen Möbeln immer angeboten werden. Die Rückwand eines Schranks sollte eine Stärke von 8 Millimetern haben. Das sorgt für Stabilität.

Möbel in geringerer Qualität haben in der Regel Böden mit einer Stärke zwischen 12 und 16 Millimetern, weil diese günstiger sind. Für eine gute Belastbarkeit dürften sie nicht breiter als 80 Zentimeter sein. Das ist oft nicht der Fall. Auch derart dünne Böden und Bretter sind häufig 100 Zentimeter lang oder noch mehr. So hängen diese Böden oder Regalbretter bei starker Belastung nach kurzer Zeit durch. Die Rückwand bei Billig-Schränken ist meist nur 3-4 Millimeter dick.

Die Schränke und Regale von deinSchrank.de haben standardmäßig eine Plattenstärke von 19 Millimetern, die einer Belastung bis zu 150 Kilogramm standhält. Für größere Belastungen sind auch Böden von 25 Millimetern verfügbar. Die Schrankrückwände sind grundsätzlich 8 Millimeter dick und in den Schrankkorpus eingenutet. Das heißt, die Rückwand ist in eine rundum ausgefräste Vertiefung eingeschoben und nicht von außen angenagelt. Dadurch sind die Schränke sehr stabil und belastbar. Da auch alle Dekore in 8 Millimetern Stärke angeboten werden, gibt es für jeden Dekor eine passende Rückwand. Du könntest deinen Schrank also auch als Raumteiler nutzen. Er sieht hinten genauso stylisch aus wie vorne.

Sind die Kanten der Einlegeböden und Platten umleimt?

Holzwerkstoffplatten in den Stärken 19 und 25 MillimeterWenn die Schnittkanten der Spanholz- oder MDF-Platten der Schränke und Regale nicht mit einer schützenden Schicht bezogen sind, kann leicht Feuchtigkeit eindringen und die Platten quellen auf. Qualitätsmöbel sind immer mit einer schützenden Schicht, einem Umleimer, überzogen.

Man unterscheidet zwischen einfachen, mit Melamin beschichteten Kantenumleimern und ABS-Kantenumleimern. Erstere werden aufgeklebt oder aufgebügelt. Da Melamin nicht sehr elastisch ist, kann es jedoch bei Stößen leicht zu Rissen kommen.

ABS-Kantenumleimer sind hier klar die bessere Lösung. ABS (Acrylnitril-Butadien-Styrol) ist ein Kunststoff mit hoher Oberflächenhärte, der jedoch sehr elastisch und damit belastbar und widerstandsfähig ist. Die ABS-Kanten haben eine Dicke zwischen einem und drei Millimetern.

Bei Billigmöbeln sind die Kanten der Platten oft gar nicht umleimt oder nur an den vorderen Kanten. Wenn überhaupt, werden einfache und scharfkantige Bügelumleimer in einer Stärke von nur einem halben Millimeter verwendet.

Bei deinSchrank.de werden alle Kanten, die nicht nach der Montage verdeckt sind, im passenden Dekor mit ABS-Kantenumleimer durchgängig beschichtet, auch an der Rückwand. Die gesamte Platte wirkt so wie aus einem Guss. Die Kanten sind leicht abgeschrägt, so dass eine moderne „eckige“ Optik entsteht, aber trotzdem keine scharfen Kanten vorhanden sind. Bad- und Küchenmöbel werden im Sockelbereich nochmal zusätzlich geleimt, um ein Aufquellen durch eindringende Feuchtigkeit zu verhindern. Außerdem wird für das Umleimen grundsätzlich ein PUR-Kleber verwendet, der deutlich wasserfester ist als der üblicherweise eingesetzte EVA-Kleber.

Sind die Schubladen leichtgängig und lassen sich geräuscharm schließen?

Qualitativ hochwertige Schubladen erkennst du an ihrer Leichtgängigkeit. Sie lassen sich durch eingebaute Dämpfer geräuschlos öffnen und sanft schließen und verkanten nicht. Außerdem sind sie in der Regel mit einem Vollauszug ausgestattet, lassen sich also ganz herausziehen. So kannst du auch hinten liegende Gegenstände einfach entnehmen. Bei grifflosen Schubladen wird die Push-To-Open-Technik verwendet. Sie lassen sich durch leichtes Antippen öffnen und schließen.

Schbuladen für Kleiderscchrank mit Vollauszug
Stabile Schubladen mit Marken-Schienenführung und Vollauszug.

Billige Schubladen haben meist keinen Vollauszug und sind oft mit dünnen Böden ausgestattet, die häufig durchbiegen. Auch wenn sie in leerem Zustand scheinbar leichtgängig sind, können sie beladen dennoch verhaken. Hier ist ein Belastungstest sinnvoll, indem du die Schublade probehalber belädst.

Die Schubladen von deinSchrank.de sind massiv und stabil konstruiert. Der Boden ist mit acht Millimetern Stärke sehr belastbar. Die Schubladen werden vormontiert, so dass alles perfekt passt. Außerdem sind sie mit einem der hochwertigsten am Markt verfügbaren Auszüge der Firma Blum ausgestattet. Das Führungssystem besitzt einen synchronisierten Schwebelauf für lautloses und leichtes Öffnen und Schließen. Verschleißarme Kunststoffwalzen sorgen für eine optimale Gewichtsverteilung. Die Dämpfung lässt die Schubladen auch bei schwungvollem Zuschieben sanft schließen. Selbst bei breiten oder hohen Schubladen mit schwerem Inhalt ist die Funktionalität des Auszugs stets gewährleistet.

Hängen die Türen gerade und lassen sie sich schließen, ohne zu knallen?

Bei den Schranktüren solltest du darauf achten, dass sie gerade hängen und sich sanft und leise schließen lassen. Das entscheidende Qualitätsmerkmal dafür sind die verwendeten Scharniere. Diese sollten in drei Richtungen justierbar sein, um eine gerade Aufhängung der Türen zu ermöglichen. Die Scharniere sollten einen Öffnungswinkel der Tür von über 90 Grad gewährleisten. Hochwertige Scharniere besitzen zudem eine Dämpfung, die für ein geräuscharmes Schließen sorgt.

Schlechte Qualität erkennst du an billigen, nur mühevoll einstellbaren Scharnieren, die nicht gedämpft sind und meist auch nicht sehr langlebig.

deinSchrank.de verwendet nur Markenscharniere der Firma Blum. Sie werden auch Topfscharniere oder Topfbänder genannt und haben einen Öffnungswinkel von 110 Grad, auf Wunsch sogar von 170 Grad. Die Topfbänder sind aus Stahl, bestehen aus einem Topf, einer Grundplatte und einem Band-Arm, der beide Teile miteinander verbindet. Ein Dämpfmechanismus ist im Scharniertopf integriert. Die Türen sind damit flexibel justierbar, hängen immer senkrecht und lassen sich stets leise schließen.

Sind alle weiteren Beschläge aus hochwertigem Material?

Griffe für Möbel
Griffe für Schubladen

Als Beschläge bei Möbeln bezeichnet man alle meist aus Metall gefertigten Verbindungs-, Funktions- oder Bedienelemente, die früher auf hölzernen Bauteilen mit Nägeln befestigt, also beschlagen, wurden.

Neben den bereits erwähnten Türscharnieren gehören dazu Verbindungselemente, Griffe, Klappen oder Schubladenführungssysteme. Eine gute Qualität der Beschläge sorgt für eine hohe Funktionalität und Langlebigkeit deines Möbelstücks. Achte zum Beispiel auf die Griffe deines Wunschmöbels. Sehen sie stabil aus und sind sie aus hochwertigem Material? Oder handelt es sich um billig aussehende Kunststoffgriffe, die sich leicht abnutzen?

deinSchrank.de stellt dir robuste und langlebige Griffe in attraktiven Designs zur Verfügung, passend zu deinem gewünschten Look. Du kannst sie jederzeit nachbestellen oder auswechseln, um deinem Möbelstück ein etwas anderes Aussehen zu verleihen.

Kannst du Möbelteile nachbestellen und wird dein Möbelstück einen Umzug überstehen?

Bei einem Qualitätsmöbel solltest du Einlegböden, Schranktüren oder Beschläge nachbestellen können. Wenn sich dein Schrank oder Regal leicht und mit guter Anleitung aufbauen lässt, solltest du alles auch genau so leicht für einen Umzug wieder abbauen können.

Bei Möbeln schlechter Qualität ist das meist nicht der Fall. Dünne Böden oder billige Beschläge erschweren ein erneutes Ab- und Wiederaufbauen.

Bei den Maßmöbeln von deinSchrank.de kannst du nicht nur Griffe, sondern auch Einlegeböden und ganze Schrankfronten nachbestellen. Die Schränke und Regale sind wegen ihrer hochwertigen Bauweise und Ausstattung sehr leicht ab- und wieder aufzubauen. So kann dich dein Maßmöbelstück dein Leben lang begleiten.

Hier nochmal im Überblick alles, was ein Qualitätsmöbel auszeichnet.

 

Qualitätsmerkmale von Möbeln

So hast du an einem qualitativ hochwertigen Maßmöbel von deinSchrank.de auf lange Sicht weitaus mehr Freude als an einem günstigen Möbelstück. Plane jetzt dein Maßmöbel und lass dich von unseren qualifizierten Einrichtungsberatern beraten.