Gartenhäuschen: die Tausendsassa im Garten

sueßes-gartenhaeuschen-mit-vielen-pflanzen

Es ist in meinen Augen ein großes Privileg einen Garten zu besitzen und ihn nutzen zu können. Deswegen sollte man den Garten auch voll auskosten und perfekt nutzen. So kommen wir zum Beispiel zum Thema Gartenhäuschen. Ich habe beobachtet, dass in vielen Gärten die Gartenhäuschen zu besseren Abstellhütten degradiert werden. Dem will ich entgegenwirken und so haben wir ein paar Ideen für euch gesammelt, wie sich die Gartenhäuschen ideal nutzen lassen. Grundsätzlich gibt es keine Beschränkungen, alles ist möglich. Natürlich gibt es Unterschiede im Budget und beim Platz, aber mit ein wenig Kreativität lässt sich viel machen.

Hundehütte oder Hausbar?

Eine klassische Verwendungsmöglichkeit des Gartenhäuschens ist die Hundehütte. Gerade für große Hunde bietet es sich an, wenn im Garten genügend Platz für Auslauf ist und der Hund so nicht fortlaufend zwischen Haus und Garten wechseln muss.

Hat man allerdings keinen Hund oder behält man den kleinen Freund lieber nah bei sich im Haus, kann man sein Gartenhäuschen für andere Zwecke nutzen. Ich schlage zum Beispiel vor: eine ausgelagerte Hausbar! Eine Art kleiner Clubraum mit gemütlichen Ledersesseln und einer Auswahl eurer Lieblingsspirituosen. So lässt sich zum Feierabend gepflegt über die Wiese spazieren um zur Entspannung einen Aperitif einzunehmen. Oder wer es vielleicht ein wenig wilder mag, kann daraus auch eine Partyhütte machen. Gut lärmisoliert bleibt der Nachbarschaftsfriede auch bei etwas ausufernden Feiern gewahrt.

So ließe sich zum Beispiel auch die Frage klären, die sicher schon so manchen Beziehungsstreit ausgelöst hat: Kicker, Billardtische, Flipperautomat? Des einen Traum, des anderen Albtraum. In der Gartenhütte sind diese Spiele für Erwachsene hervorragend aufgehoben, nehmen keinen wertvollen Platz in Anspruch und sorgen so dafür, dass der Haussegen nicht schief hängt. Solltet ihr euch für diese Lösung entscheiden, empfehle ich euch allerdings ein gutes Schloss.

Lärmisolation bietet sich auch an, wenn man das Gartenhaus als Spiel- und Abenteuerhaus für die Kleinen nutzen will. Dafür reicht es schon aus, den Boden mit einer dämpfenden Matte auszulegen und dem Toben sind keine Grenzen gesetzt.

Exklusive Grillhüte oder gesundes Saunahaus

 

Etwas kostenintensiver aber ein absoluter Knaller ist für mich die Idee, aus dem Gartenhäuschen ein Saunahaus zu machen. Hat man ein wenig Sichtschutz vor den Nachbarn kann man zum Abkühlen (vor allem im Winter) direkt in den eigenen Garten gehen. Und ein guter Saunaofen ist zwar teuer, aber auch eine sehr langfristige Investition.

Die Kalorien die man in der Sauna rausgeschwitzt hat, könnte man sich bei dieser Gartenhäuschenidee wieder anfuttern: die Grillhütte. Eine wunderbare Idee um von Wind und Wetter unabhängig zu sein und um zu jeder Jahreszeit grillen zu können. Man kann mit einer guten Abzugskonstruktion auch problemlos räuchern. So lässt sich eine kleine Extraküche in den Garten integrieren – das lässt sicher bei so manchem Kochbegeistertem das Herz höher schlagen.

Ich werde mir auf jeden Fall sehr gut überlegen, welches Gartenhaus ich in meinem zukünftigen Garten aufstellen werde. Vielleicht entscheide ich mich ja auch für mehrere Häuschen oder gestalte sie halbjährlich um!

So oder so, ich werde euch davon berichten!
Eure Johanna

Bilder: Quelle – pixabay.com