Dekorieren,  Tipps & Tricks

Wohntextilien – die besten Stoffe für die Wohnung zum Wohlfühlen

verschiedene-bunte-stoffe

Ob ein knackig kalter Wintertag, ein regnerischer Herbstnachmittag oder ein stürmischer Frühlingstag: Wenn es draußen ungemütlich wird, ist ein gemütliches Zuhause (wie z. B. beim hygge-Einrichtungstrend), in das man sich zurückziehen kann, besonders wichtig. Was könnte hier eine bessere Wohlfühlatmosphäre verbreiten als kuschelige Stoffe für die Wohnung? Weiche Kissen, dicke Decken, schwere Vorhänge und bequeme Polster aus verschiedenen Materialien oder mit deinem Lieblingsmuster schaffen ein wohnliches Zuhause, in dem man es sich gern auch länger bequem macht.

Stoffe, Stoffe, Stoffe – Wohntextilien für jeden Geschmack

Es gibt sehr viele verschiedene Wohntextilien in verschiedenen Strukturen, Farben und Feinheiten für dein Heim. Die Stoffe werden unterschiedlich gepflegt und eignen sich für zahlreiche Anwendungsgebiete in deinem Zuhause, ganz gleich, welchen Wohnstil du bevorzugst. Einige Wohntextilien sind für Vorhänge besonders gut geeignet, andere für Bettwäsche, wieder andere für Dekoartikel. Sie alle aufzuzählen, würde diesen Rahmen sprengen. Hier bekommst du eine kleine Übersicht über die gängigsten Stoffe:

Baumwolle – der Allrounder unter den Wohntextilien

Baumwolle ist zu 100 Prozent ein Naturmaterial und wird aus den malvenähnlichen Baumwollpflanzen gewonnen. Aus dem Wohntextil werden außerordentlich viele unterschiedliche Produkte hergestellt, da es sich flexibel verarbeiten lässt, waschbar und besonders pflegeleicht ist. Im Prinzip kann man Baumwolle deshalb für alle Einrichtungsgegenstände in der Wohnung verwenden – von Tischdecken über Lampenschirme bis hin zu Kissenbezügen.

Seide – der edle Hingucker

Ein sehr edles Material für Dekoartikel, Kissen oder Bezüge ist dagegen die Seide. Sie wird aus den Kokons der Seidenraupen gewonnen und besitzt eine sehr angenehme Oberflächenstruktur. So kann man diesen exklusiven Stoff sehr gut für alle Dekorationen verwenden, die berührt werden, wie etwa Kissen für das Sofa oder Decken. Wohntextilien wie Seide sind besonders gut für die Einrichtung des Schlafzimmers oder hübsche Akzente im Wohnbereich geeignet.

Damast – das Trend-Wohntextil

Damast hingegen ist kein eigenständiges Material, sondern bezeichnet eine bestimmte Webart von Stoffen. Damast besteht meist aus Stoffen wie Seide, Leinen oder Baumwolle. Durch die unterschiedlichen Lichtreflexionen, die durch die spezielle Verarbeitung entstehen, haben deshalb auch unifarbene Damast-Stoffe eigene Muster. Das macht ihn zu einem sehr raffinierten Dekomaterial zum Beispiel für Tischdecken und Läufer. Lange in Vergessenheit geraten, wird dieses Wohntextil wohl in den nächsten Jahren zum absoluten Trend werden.

Kunstfaser oder Naturstoffe?

An der Frage, ob für Wohntextilien Natur- oder Kunstfasern besser geeignet sind, scheiden sich die Geister. Dabei liegen die Vorteile von Wohntextilien aus Kunstfaser, wie zum Beispiel Polyester, Polyamid oder Polyacryl, zunächst auf der Hand: Sie sind deutlich billiger, sehr pflegeleicht und äußerst stabil. Außerdem kann man mittlerweile auf den ersten Blick kaum noch erkennen, ob man es bei dem Stoff mit einem Natur- oder einem Kunstfaserprodukt zu tun hat.

Erst wenn man den Stoff mit den Händen prüft, erkennt man die Stoffart und deren Qualität in der Regel recht schnell. Bei der Auswahl von Natur- oder Kunstfasern für Wohntextilien spielt neben der Optik, Haptik und Pflegeintensität aber auch der Umweltschutz eine Rolle: Kunstfasern werden aus Erdöl, Kohle oder Erdgas hergestellt. Die Stoffe lassen sich so sehr viel schwieriger recyclen als Wohntextilien aus Naturmaterialien.

Unser Tipp: Für Wohntextilien wie Sofakissen, Stuhlkissen, Tischdecken, Bettüberwürfe oder Tagesdecken sind Kunstfaserprodukte kein Problem. Für Wohntextilien, mit denen du hingegen viel Körperkontakt hast, wie etwa Bettwäsche, Handtücher oder Schlafdecken, solltest du auf Naturfasern zurückgreifen: Sie sind auch für Allergiker geeignet und lassen sich zudem hygienisch pflegen.

Bilder: Quelle – unsplash.com