feng-shui-winkekatze-auf-regal-mitpflanze
Lifestyle

Der Wohnstil Asiens: ein Streben nach Balance

Die asiatische Kultur ist eine andere als die europäische, und das spiegelt sich auch im asiatischen Wohnstil wider. Während wir in Europa häufig besonders viel Wert auf Gemütlichkeit und Modernität legen, orientiert sich der Wohnstil Asiens an Werten wie Balance und Harmonie. Davon könntest du in deinem Leben auch mehr gebrauchen? Dann freu dich auf diesen Artikel, der dir die Grundlagen des asiatischen Einrichtens näherbringt.

Das ist typisch für den Wohnstil Asiens

Die Philosophie des Feng Shui beschäftigt sich damit, Dinge ins Gleichgewicht zu bringen und so einen Energiefluss zu schaffen, der sich vom Wohnen auf den Menschen überträgt. Gleichgewicht, so glaubt man, lässt sich leichter schaffen, wenn man auf alles Unnötige verzichtet. So fällt der asiatische Wohnstil bisweilen etwas minimalistisch aus: schlicht, ruhig und aufs Wesentliche konzentriert.

Bis hierhin kommen wir Europäer noch gut mit – Minimalismus liegt auch bei uns zunehmend im Trend. Doch der Wohnstil Asiens und das Feng Shui gehen noch weiter: So soll man beispielsweise auch scharfe Ecken und Kanten – etwa an Möbeln – vermeiden, damit sich dort keine negativen Energien ansammeln. Runde, geschwungene Formen sind die bessere Wahl. Auch elektrische Geräte und Spiegel können den Energiefluss stören und gehören deshalb auf keinen Fall ins Schlafzimmer.

 

Wichtige Materialien des asiatischen Wohnstils sind Bambus und Papier. So dienen unter anderem Bambusmatten als Sitzgelegenheiten und bunte Papierwände als Raumteiler. Auch Naturmaterialien kommen für Textilien und Dekorationsgegenstände infrage, darunter zum Beispiel Steine, Porzellan oder Seide.

Asiatisch einrichten mit den passenden Möbeln

Wer sein Zuhause asiatisch einrichten möchte, sollte vor allem auf funktionale Möbel setzen, die in erster Linie ihren Zweck erfüllen und dabei nicht vom Wesentlichen ablenken. Insbesondere Tische und Stühle sind häufig niedrig, damit dank der Bodennähe die Verbindung zur Erde erhalten bleibt. Profi-Tipp für dich: Wenn du dir Möbel nach Maß anfertigen lässt, kannst du selbst bestimmen, wie hoch bzw. niedrig diese sein sollen.

Traditionellerweise sitzen Asiaten häufig auf Matten oder Sitzkissen um einen niedrigen Tisch herum. Wenn dir das für deine Wohnungseinrichtung im an Asien angelehnten Wohnstil doch etwas zu viel des Guten ist, passt aber auch eine niedrige, breite Couch gut zum Gesamtbild.

Farben und Dekorationen des asiatischen Wohnstils

Eine einheitliche Farbgestaltung gibt es im Wohnstil, der an Asien erinnert, nicht. Die Kulturen, die ihn beeinflusst haben, sind sehr unterschiedlich. So gehören zu den traditionellen japanischen Farben Weiß, Rot und Schwarz, in China hingegen steht Gelb für Ausgeglichenheit, und in Indien kommen leuchtende, bunte Farben zum Einsatz. Entscheidend ist, dass dir die Farben gefallen und dass sich eine gewisse Harmonie ergibt.

Auch in der Dekoration steht Harmonie an erster Stelle. Mit Naturmaterialien und Pflanzen schafft man im Wohnstil Asiens ein Gefühl von Ausgeglichenheit und Balance. Bonsai-Bäume, Lotusblüten und Orchideen werden mit natürlichen Dingen wie Steinen, Holzstücken oder Wasserschalen mit Seerosen kombiniert. Auch religiöse Symbole oder asiatische Schriftzeichen eignen sich als authentische Dekoration.

Nicht zuletzt lebt auch der an Asien erinnernde Wohnstil von den kleinen Dingen, die eine besondere Stimmung schaffen: Ein langsam verglühendes Räucherstäbchen oder sanft schimmernde Lampions am Abend runden das Gesamtbild ab.

Bilder: Quelle – unsplash.com