Lifestyle

Einzigartige Tischdeko selber machen

Ich gestalte meine Tischdekoration gerne selber. Anstatt auf vorgefertigte Artikel zurückzugreifen, lässt sich mit einer selbstgemachten Tischdekoration die persönliche Note ganz von alleine auf jedem Tisch nieder. Und mit ein paar Tricks ist es wenig zeitintensiv, eine passende Tischdeko für einen besonderen Anlass zu arrangieren.


Ein schlichter, schöner Tisch lässt sich mit ein paar wenigen Handgriffen in eine festliche Tafel verwandeln. Meist ist keine ausufernde Tischdekoration notwendig, um eine besonders schöne Tafel zu kreieren. Wie so oft, liegt auch hier der Schlüssel im Detail. Kleine Aufmerksamkeiten und raffinierte Dekorationseinzelheiten sorgen für einen besonderen Abend. Ich habe ein paar schöne Ideen für Tischdekorationen gesammelt, die leicht umzusetzen und wenig aufwendig sind, aber dennoch tolle Wirkung erzielen.

Italienisch oder asiatisch?

Ein Abend mit Freunden aber auch ein romantischer Abend zu zweit lässt sich hervorragend einem speziellen Land oder Kontinent widmen. So kann man Essen und Tischdeko perfekt aufeinander abstimmen. Zu einem asiatischen Abend bietet es sich an, den Tisch ganz in weiß zu halten. Weiße Tischdecke, weißes Geschirr und weiße Tassen für den Sake. Als Farbtupfer dazu verwendet Ihr am besten grüne, frische Bananenblätter als Platzdeckchen. Und dazu, je nach Geschmack, entweder bunte Stäbchen als kleiner Stilbruch, oder, klassisch elegant, dunkle Baumwollservietten und passende Stäbchen aus dunklem Holz.

Für einen italienischen Abend brauchen wir eine rot-weiß karierte Tischdecke, rot-weiß karierte Servietten und eine schöne Weinkaraffe. Ein paar Grissini als Kombination aus Vorspeise und Tischdeko und als besonderen Hingucker einen Serviettenring aus Rosmarin. Dafür benötigen wir ein wenig Draht und frischen Rosmarin, der lediglich um den Draht gewickelt wird.

Etwas ausgefallener wird es bei einem karibischen Abend. Dafür empfehle ich Euch Minipalmen in kleine Bastkörbchen zu stellen und den Tisch mit einem Läufer aus Bambusstäben zu schmücken.

Für die Orientierung: Tischkarten

Tischkärtchen dienen nicht nur zur Orientierung und vermeiden chaotische Situationen bei der Stuhlwahl, sie zeigen auch in kleinen Runden jedem Gast, dass er oder sie willkommen ist. Eine schöne Idee sind die Buddha-Tischkarten. Dafür benötigen wir Mini-Buddhas, die jeweils in eine kleine Schale, gefüllt mit Wasser und einer schönen Blüte, gesetzt werden. Mit einem doppelseitigen Klebeband werden die Namenskärtchen befestigt. Die Buddhas sind gleichzeitig Tischdeko, Platzkarte und kleines Geschenk für den Gast. Nicht nur zur Weihnachtszeit sind selbstgebackene Plätzchen, auf deren Glasur der jeweilige Name zu lesen steht, eine charmante Idee.

Oder Platzkärtchen auf denen das Lieblingsessen des Gastes abgebildet ist. Eine schöne und besonders bei Partys sehr praktische Idee ist es, um die Gläser ein Einmachgummiband mit Namen zu stülpen. Das sieht gut aus und jeder findet sein Glas wieder.

Eure Johanna

 

Bilder: Quelle – pixabay.com

4 Kommentare