So schafft Licht Wohlfühlstimmung

Licht und Lichtreflektionen

Sie ist in vollem Gange, die dunkle Jahreszeit. Auf dem Weg ins Büro ist es noch stockfinster und auf dem Nachhauseweg kann man von Glück sprechen, wenn man noch ein paar letzte Sonnenstrahlen erwischt. Doch die dunkle Jahreszeit hat auch etwas für sich: Zuhause kann man es sich auf dem Sofa schön gemütlich machen und bei einer Tasse heißem Tee dem Winter trotzen. Besonders atmosphärisch wird es aber erst mit der richtigen Beleuchtung. Und genau darum geht es auch in diesem Blogartikel: Welche Wirkung hat Licht auf uns? Wie schaffe ich Atmosphäre? Und welche Alternativen gibt es zur klassischen Leuchte? Hier findet ihr es heraus!

Glücklich durch Licht

Sonnenlicht ist ein wahrer Glücklichmacher. Das liegt vor allem am Hormon Serotonin, das für Antrieb, Stimmung und Impulsivität sorgt. Es verringert zudem die Konzentration von Melantonin im Körper, dem „Müdigkeitshormon“. Ganz klar: Wenn Sonne fehlt, muss schnellstens Ersatz her. Um gesund zu bleiben, genügt meist ein kurzer Spaziergang. Aber um sich zu Hause so richtig wohl zu fühlen und für einen gesunden Lichtausgleich zu sorgen, ist die Investition in schöne Leuchten empfehlenswert.

Beim direkten Licht fängt alles an

Nur macht eine einzelne Leuchte noch lange keinen schönen Raum. Auch ohne professioneller Lichtplaner zu sein, wisst ihr schnell sehr genau, welche Art von direktem Licht im Wohnraum benötigt wird: Ohne die Hängeleuchte über dem Esstisch, die Leselampe am Lieblingssessel oder das Hintergrundlicht für den Fernseher fehlt einfach etwas. Leuchten können einem Raum aber auch Struktur geben und zu einer bestimmten Tätigkeit einladen. So kann Licht den Raum teilen: Essen, Relaxen, Arbeiten … was immer ihr im Raum machen wollt oder schon tut, kann durch Licht gesteuert werden. Fehlt euch ständig ein gutes direktes Licht? Dann solltet ihr euch dem als erstes annehmen. Erst wenn dies erledigt ist, solltet ihr euch der indirekten Beleuchtung widmen. Denn genau die macht eine tolle Raumstimmung aus.

Indirektes Licht schafft Atmosphäre

Stehleuchten, Kerzen und kleine Lämpchen auf Sideboards sind der Klassiker, um Atmosphäre zu schaffen. LEDs, Akku-Lösungen und Multifunktionsmöbel eröffnen jedoch noch viel mehr Möglichkeiten, um sein Zuhause so richtig gemütlich zu gestalten.

LED Streifen

Flexible LED Leisten zum Kleben sind besonders einfach anzubringen. Sie betonen euer Lieblingssideboard oder einen schönen Boden im Handumdrehen. Ob in farbigem Licht oder in Weiß, wenn ihr nur einen Akzent setzen wollt, sind eurer Fantasie keine Grenzen gesetzt. Weiße Ausführungen bringen zudem Licht ins Dunkel, wo es praktisch ist, zum Beispiel im Schrank. Das Gute an LED Leuchten: die Leuchtmittel sparen nicht nur enorm viel Strom, sie halten auch bis zu 25 Mal länger als Glühlampen und drei- bis fünfmal so lange wie eine Energiesparlampe.

Spots

Spots gibt es verbaut oder als zu montierende Leuchten. Oftmals sind sie funktional in Dielen oder Badezimmern in der Decke eingelassen. In Böden montiert wiederum inszenieren sie einen Raum oder strukturieren ihn. Mit einzelnen Spots lassen sich Bilder oder Kupfer Deko beleuchten oder auch strukturierte Wände z.B. aus Stein in Szene setzen. Die Richtung des Lichteinfalls betont Raumproportionen wie hohe Decken äußerst imposant.

Akkuleuchten

Keine Steckdose parat? Macht nichts! In unserer mobilen Zeit gibt es dank kleiner, leichter und leistungsstarker Akkus auch mobiles Licht. Verpackt in handlichen Leuchten wandert es von Raum zu Raum – oder auf die Terrasse. Natürlich sollten solche Leuchten bruchsicher und pflegeleicht sein, damit sie jeden Umzug einfach mitmachen. Tipp: legt eine feste „Ladestation“ für die Leuchte fest, z.B. auf einem Sideboard, hinter dem das Ladekabel liegt. Dann könnt ihr sie dort beim Einsatz gleichzeitig laden und sucht nicht erst das Kabel, wenn ihr es braucht.

Lichtobjekte

Zur Weihnachtszeit strahlen Leuchtsterne aus Kunststoff vor Eingangstüren und in Schaufenstern um die Wette. Auch Ampelmännchen und Haifischflossen habe ich schon gesehen. Wer es schlicht mag, entscheidet sich für Kugeln. Lichtobjekte sagen etwas über deinen Stil, deine Interessen oder deine Stimmung aus. Fast schon ein Klassiker, weil zudem als Sitzgelegenheit nutzbar: der Leuchtwürfel. Achtet beim Kauf darauf, dass die Leuchtmittel im Inneren gut verbaut sind und das Licht im Objekt gleichmäßig strahlt.

Leuchtmöbel

Mit Leuchtmöbeln setzt ihr ein Highlight im Raum. Es gibt Tische, Hocker, Sessel, Hocker, Bars und Regale, die im Inneren mit Leuchtmitteln, meist LED, ausgestattet sind. Vielleicht habt ihr sie schon in Bars, Clubs oder auf Events gesehen. Meist sind sie aus lichtdurchlässigem Kunststoff gefertigt. Es gibt aber auch Tische aus lackiertem Holz, bei denen das Licht durch eine Milchglasplatte scheint. Und da es auch wieder Sommer wird noch ein Tipp: es gibt Leuchtmöbel für draußen, sogar mit Akku.

Ich bin mir ganz sicher: Mit einer atmosphärischen neuen Beleuchtung werdet ihr die dunklen Tage bestimmt genießen. Wenn euch meine Tipps gefallen oder ihr weitere habt, schreibt mir gerne. Ich bin in der Zwischenzeit wieder auf meinem Sofa und sammle schon mal Ideen für mein nächstes Thema: Wohnen mit Stoffen.

Eure Johanna


Bilder: Quelle – unsplash.com