Stoffe mit bunten Mustern und Schere
Dekorieren,  Lifestyle,  Shopping,  Tipps & Tricks,  Wohnen

Mit den richtigen Wohnstoffen Räume verwandeln

Endlich wird es wieder richtig frühlingshaft: Es ist länger hell, die ersten Bäume und Sträucher blühen und die Daunenjacke kann wieder verstaut werden. Auch in Haus und Wohnung lässt sich mit Kissen, Vorhang und selbstgemachter Deko aus Stoffen im Handumdrehen ein frischer Frühlings-Look gestalten. Ob gekauft oder selbstgemacht: Der Einsatz von Wohnstoffen macht dein Zuhause erst richtig gemütlich! Das liegt an der optischen Vielfalt von Stoffen, den Farben und Mustern und auch am haptischen Erlebnis, das wir über die Berührung von Baumwolle, Samt und anderen Wohnstoffen verspüren.

Wohnstoffe: Neuer Look in Sekundenschnelle

Der Klassiker unter den Ruck-Zuck-Veränderungen: die Hüllen der Sofakissen austauschen. Schon kleine Änderungen der Einrichtung mit Stoffen machen manchmal eine Menge aus. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Tagesdecke fürs Bett? Oder einem mit Bodenkissen improvisierten Sitzplatz am bodentiefen Fenster, freier Blick auf die ersten Knospen inklusive? Auch der Küche steht eine Frischekur in Form von Geschirrtüchern, Platzsets oder Stuhlkissen gut. Weitere angesagte Stoff-Trends sind:

•   Blumentöpfe in Form von Stofftüten, die Narzissen & Co. leicht und schön in Szene setzen.

•   Küchenschürzen mit Blumen im 50er-Jahre-Look dekorieren die Küche und sind praktisch.

•   Sitzkissen in verschiedenen Farben und mit Mustern auf dem Boden laden zum Relaxen ein und sind gestapelt Hocker und Deko zugleich.

•   Lampenschirme mit demselben Wohnstoff wie dem der Sofakissen beziehen lassen. So wirkt deine Einrichtung aus Stoff cool und zugleich professionell gestylt.

•   Viele Raumteiler-Ideen lassen sich mit Wohnstoffen umsetzen.

Stoffe, die das Wohnen schöner machen

Wohnaccessoires aus Stoffen selbst zu machen, gelingt oft auch Anfängern. Und so wirds natürlich individuell: So sehr man Tücher aus Seide oder Pullis aus Kaschmir liebt, bei der Einrichtung macht es Sinn, den Wohnstoff zuerst nach Verwendungszweck und dann nach Material und Design auszusuchen. Grob unterteilt gibt es

•   leichte Dekostoffe/Gardinenstoffe für Vorhänge,

•   Dekostoffe für Kissen,

•   Polsterstoffe für Bezüge,

•   Outdoorstoffe mit speziellen Eigenschaften wie z. B. UV-Schutz,

•   und Wohnleder, das sich ebenfalls für Kissenhüllen eignet.

imm-stoffeMeterware zum Selbstnähen ist in vielen Geschäften, Warenhäusern oder online erhältlich.

Wer besondere Stoffe für die Einrichtung sucht, dem sind Kollektionen wie die Designers Guild zu empfehlen, die beim Innenausstatter gekauft werden können. Das lohnt sich etwa, wenn Lieblingsstühle einen neuen ausgefallenen Bezug bekommen sollen. Diese Stoffverlage bieten auch strapazierfähige Wohnstoffe an, die zum Beispiel in Hotels eingesetzt werden und einiges aushalten. Außerdem reichen die Designs von Landhaus über Pop-Art bis hin zu barockem Glamour. Sie werden bedruckt, raffiniert gewebt oder beflockt und bieten deshalb meist auch ein Erlebnis beim Anfassen. Oder man stöbert im nächsten Urlaub in wärmeren Regionen auf den heimischen Märkten. Hier gibt es oft wunderschöne Materialien zu erwerben, mit denen du kreative Einrichtungsideen mit Stoffen umsetzen kannst.

Schon mit wenig Equipment können unzählige Wohnideen mit Stoff umgesetzt werden. Mit Stoff-Tacker, wie ihn Polsterer verwenden, einer einfachen Nähmaschine, einer guten Schere und ein bisschen Geschick sind schnell Kissen und Vorhänge genäht oder Stoffe auf Keilrahmen aufgespannt. Diese Deko aus Stoffen sieht je nach Muster und Größe sensationell aus und ist auch ein tolles Geschenk.

Stoff-Trends

imm-kissen

Dauerbrenner für den jungen Wohnstil ist der Vintage-Look mit nostalgischen Schriftzügen französischer Cafés oder im maritimen Flair. Auch Tierkopfprints sind sehr beliebt. Edler wird die Einrichtung mit Strukturstoffen oder ausgefallen Farben. Der Megatrend Bronze bzw. Kupfer und viele metallisch wirkende Wohnstoffe sind stets auf der Internationalen Möbelmesse (imm) in Köln zu sehen. Ebenso Plissee und Strick – dann in hellen, leichten Tönen. Letztlich müssen die Stoffe zur Einrichtung passen, wobei Stilbrüche ausdrücklich erlaubt sind.


Bilder: Quelle – pixabay.com (Bild 1) und deinSchrank.de (Bild 2, 3)