Expertenwissen

Holzarten für Möbel – das steckt hinter den Fachbegriffen

Lesedauer: 3 Minuten  
Eigentlich wolltest du nur einen Holztisch kaufen und nun siehst du dich mit Fachbegriffen konfrontiert, die teilweise für Laien unverständlich sind. Klar, häufig sind Möbel aus Holz – aber was ist der Unterschied zwischen Möbeln aus Massivholz und Furnier, Spanplatten oder gar MDF? Wir erklären die Begriffe und geben dir einen Überblick über mögliche Holzarten für deine Möbel.


 

Möbel aus Massivholz – hochwertig und klassisch

Möbel aus Massivholz sind aus sogenanntem „reinem“ Holz gefertigt. Sie sind bei deinSchrank.de mit keilgezinkter oder durchgehender Lamelle erhältlich. Bei einer keilgezinkten Lamelle werden die Holzriegel in der Länge durch keilförmige Zinken verbunden, die ineinander greifen und äußerst stabil verleimt werden. Kürzere Holzstücke lassen sich so zu einem längeren Holzstück zusammenfügen. Durchgehende Lamellen setzen sich hingegen aus Holzriegeln zusammen, die in der Länge durchgehend sind. Das lässt sie optisch gleichmäßiger und ruhiger wirken.

Bestimmt kennst du das Phänomen, dass Möbel aus Holz knacken? Das liegt an der Fähigkeit des Holzes, Feuchtigkeit aus der Luft aufzunehmen und bei Trockenheit wieder abzugeben. Dabei verformt sich das Holz und es entsteht ein Knackgeräusch. Um diese natürlichen Maßveränderungen zu minimieren und das Massivholz generell zu schonen, solltest du für ein gutes Raumklima sorgen. Genauer bedeutet das: Konstante Temperaturen zwischen 18 und 23 Grad sowie eine Luftfeuchtigkeit von 45 und 65 Prozent sind ideal für Massivholz.

Auf was du sonst noch achten solltest, damit deine Massivholzmöbel ihre Schönheit lange erhalten:

• Schütze die Oberflächen vor Feuchtigkeit und Hitze
• Vermeide intensive Lichtbestrahlung, die Holz ausbleichen kann
• Vermeide den Kontakt der Oberfläche mit Chemikalien, Alkohol oder anderen aggressiven Substanzen
• Öle die Oberfläche (max. 2-3 Mal im Jahr), um sie zu pflegen

Echtes Massivholz ist der Klassiker für gediegene Kleiderschränke oder massive Esstische.

 

Möbel mit Furnier – einheitliche Leichtgewichte

Ein Furnier bzw. Echtholzfurnier ist eine Oberfläche aus ganzen Holzblättern, die auf eine Trägerplatte geleimt wird. Diese Trägerplatten können Spanplatten oder MDF-Platten sein. Furniere sind also nicht das Hauptmaterial eines Möbelstücks, sondern bilden nur dessen Oberflächenbeschichtung.
Typische Holzarten für Möbel mit Furnier sind zum Beispiel Ahorn, Eiche oder Mahagoni. Die Furniere sind sehr dünn und werden fest auf den Trägerplatten angebracht, da diese kein Massivholz enthält, das arbeitet. Die Holzblätter können dabei so auf die Trägerplatte aufgelegt werden, dass eine durchgehende Maserung entsteht. Daher sehen Furnier-Möbel oft aus wie aus einem Stück gefertigt. Unabhängig von der Holzart des Furniers sind Möbel mit furnierten Oberflächen deutlich leichter als Massivholzmöbel.

Möbel aus Spanplatten – günstig und nachhaltig

Eine Spanplatte besteht aus zusammengeleimten und gepressten Holzspänen. Auf diese Weise kann Holz, welches nicht für die Herstellung von Massivmöbeln geeignet ist, dennoch bei der Möbelherstellung verwendet werden.

Spanplatte Querschnitt

Damit ist die Spanplatte der Werkstoff, der unsere natürliche Ressource Holz am meisten schont. Möbel aus Spanplatten sind oft entweder kunststoffbeschichtet oder furniert. Sie können aber auch andere Beschichtungen – etwa Leder oder Stoff – aufweisen und eignen sich damit gut für beispielsweise Stühle oder Sitzbänke.

Kunststoffbeschichtungen werden in Form von Folien schichtweise auf die Platten aufgetragen. Dabei können verschiedenste Farbeffekte abgebildet, aber auch unterschiedliche Holzarten für die Möbel simuliert werden. Kunststoffoberflächen sind besonders pflegeleicht und bei entsprechender Qualität extrem robust – so eignen sie sich zum Beispiel auch gut für Möbel im Kinderzimmer.

Möbel aus MDF – bruchfest und vielseitig

„MDF“ ist die Abkürzung für die „mitteldichte Faserplatte“. Vom Prinzip her ähnelt sie der Spanplatte, denn auch hier werden Holzbestandteile zu einer Platte zusammengeleimt.
Der Unterschied zwischen Spanplatten und MDF liegt jedoch darin, dass bei MDF-Möbeln keine Holzspäne, sondern fein zerfasertes Holz zu Platten zusammengeleimt und gepresst wird. Dadurch verfügen diese Platten über eine besonders hohe Bruch- und Biegefestigkeit. MDF-Möbel sind meist kunststoffbeschichtet oder furniert, können aber auch mit anderen Beschichtungen versehen sein.

mdf-platte

Weitere beliebte Werkstoffe für Möbel

Neben diversen Holzarten werden für Möbel noch viele weitere Werkstoffe verwendet. Erwähnenswert ist unter anderem Glas, aus dem besonders ästhetische Tischplatten, Schranktüren oder Vitrinen hergestellt werden. Für Möbel, die der ganzjährigen Witterung ausgesetzt sind, wird häufig auch Beton verwendet. Immer häufiger kommt in der Möbelherstellung Karton zum Einsatz, der nachhaltiger produziert werden kann und ein geringes Eigengewicht hat.

Welches Material oder welche Holzart für deine Möbel am besten passt, hängt natürlich ganz von deinem Einrichtungsstil und deinen Ansprüchen ab.


Bilder: Quelle – unsplash.com (Bild 1), deinSchrank.de (Bild 2) und pixabay.com (Bild 3)

Kommentare deaktiviert für Holzarten für Möbel – das steckt hinter den Fachbegriffen