Expertenwissen,  Tipps & Tricks

Die Geheimtipps der Möbelbauer: Kombiniere Formen, Farben und Materialien wie ein Profi

Lesedauer: 5 Minuten

 
Du wolltest dein Zuhause schon immer einmal so einrichten, wie du es in unserem Katalog gesehen hast oder wie du es dir in deinen schönsten Träumen ausmalst? Der Online-Konfigurator von deinSchrank.de bietet dir zahlreiche Möglichkeiten, deiner Fantasie freien Lauf zu lassen. Um deine Kreativität in die richtigen Bahnen zu lenken, haben wir einige Tipps und Tricks für dich parat, auf die professionelle Möbelbauer schwören. Entdecke das Geheimnis, wie du Farben, Formen und Materialien gekonnt kombinierst!

 

Tipp 1: Weiß ist nicht gleich Weiß

Ein strahlendes Weiß gehört zu den beliebtesten Farbtönen für Möbeldekore und bei der Einrichtung generell. Nicht umsonst zählt der klassische weiße Schrank zu den Produkten, die unsere Kunden am häufigsten bestellen. Oberflächen in Weiß wirken frisch, bringen Leichtigkeit in den Raum und lassen sich hervorragend mit verschiedenen Farben und Materialien kombinieren. Aber aufgepasst: Es gibt eine überraschend große Vielfalt an Weißtönen, die sich in ihrer Wirkung zum Teil deutlich voneinander unterscheiden. Diese weißen Uni-Dekore findest du bei uns:

• Weiß
• Seidenglanz Weiß
• Reinweiß Premium-MDF
• Weiß Hochglanz
• Weiß Supermatt

Zudem hast du die Möglichkeit, deinen Schrank oder dein Regal mit einer lackierten Oberfläche in Supermatt oder Klavierlack Hochglanz zu versehen. Hier lassen sich die Unterschiede der RAL-Weißtöne anhand ihrer Nähe zu verschiedenen Farbfamilien verdeutlichen:

• Perlweiß, Elfenbein & Hellelfenbein sind bei den beigen und gelblichen Tönen verortet
• Cremeweiß hat einen rötlich-braunen Unterton
• Grauweiß, Signalweiß und Papyrusweiß gehen in die gräuliche Richtung
• Reinweiß und Verkehrsweiß sind eher neutral gehalten

 

So kombinierst du Weiß und Weiß richtig

Aufgrund der verschiedenen Untertöne und Glanzstufen lassen sich nicht alle Arten von weißen Dekoren und Lackierungen miteinander kombinieren. Möchtest du die Schrankfront zum Beispiel in Weiß Hochglanz konfigurieren, sollte der Korpus nicht in einem anderen glänzenden Dekor gestaltet sein. In Frage kommt stattdessen ein Kontrastprogramm in Form von Weiß Supermatt.

Generell gilt: Soll dein Möbel zwei unterschiedliche weiße Oberflächen haben, sollten diese sich genügend unterscheiden, um wirklich wie verschiedene Dekore zu wirken. Wählst du für den Korpus ein frisches, neutrales Reinweiß oder Weiß Supermatt, passt hierzu eine Lackierung in Elfenbein bzw. Hellelfenbein in Supermatt oder Hochglanz. Natürlich kannst du auch den Korpus mit Seidenglanz Weiß zum Strahlen bringen. Dann empfehlen wir dir eine matte Front in Perlweiß oder Cremeweiß.

Eine einfachere Lösung ist, Korpus und Front im selben Farbton zu gestalten: Wähle für den Korpus zum Beispiel unser Reinweiß Premium-MDF und kombiniere ihn mit einer Lackfront in Reinweiß. Oder entscheide dich für eine Dekor-Rahmenfront in Weiß mit einem weißen Korpus, um eine harmonische Optik mit Landhaus-Flair zu erzeugen. Lege dich für einen einheitlichen Look auf einen Uni-Dekor oder eine RAL-Farbe fest. Für etwas mehr Abwechslung kannst du eine Oberfläche matt und die andere hochglänzend planen.

Extratipp: Bestelle dir ausgewählte Musterdekore und unseren Farbfächer nach Hause, um die Wirkung der Farben und Strukturen vor Ort zu testen.

 

Tipp 2: Setze Highlights mit Glanzeffekten

Ob du ein Fan des Scandi-Styles bist oder dich gerne im geradlinigen Bauhaus-Look einrichtest: Ein paar reflektierende Elemente machen sich in jedem Zuhause gut. Sie sehen nicht nur modern und hochwertig aus, sondern verstärken zudem natürliche und künstliche Lichtquellen. Das lässt Räume lebendiger, freundlicher und sogar größer wirken. Folgende Möglichkeiten gibt es, um für Glanzmomente in deinen vier Wänden zu sorgen:

• Konfiguriere deine Maßmöbel mit hochglänzenden Uni-Dekoren oder Lack-Oberflächen
• Wähle Glastüren oder Rahmenfronten mit Glasfüllung für deinen Schrank
• Statte dein Regal mit gläsernen Einlegeböden aus
• Versiehe deinen Maßschrank mit Spiegeltüren
• Platziere gläserne Deko-Elemente oder Spiegel auf deinem Sideboard oder im Regal

Besonders in kleinen, schmalen Räumen, wie Fluren oder Badezimmern, sind Schränke mit Spiegeltüren äußerst praktisch. Sie lassen das Zimmer durch die Lichtreflektionen größer wirken und ersparen dir das Aufstellen eines großen Spiegels. Hingegen eignen sich Fronten aus Glas gut, um persönliche Andenken, hochwertiges Geschirr oder andere Kostbarkeiten dahinter auszustellen. In Kombination mit Glas-Einlegeböden verleihen sie zudem großen Schränken und Schrankwänden eine elegante Leichtigkeit.

Extratipp: Setze Spiegel und Glas in deinem Zuhause bewusst und reduziert ein. Zu viele Spiegelungen bringen Unruhe in den Raum und können dein Wohlbefinden stören.

 

Tipp 3: Schaffe Harmonie durch Symmetrie

Vielleicht hast du schon einmal davon gehört, dass wir Menschen symmetrische Gesichter besonders attraktiv finden, denn Symmetrie signalisiert Gesundheit und Vitalität. So verrückt es klingt: Bei der Gestaltung unserer Einrichtung geht es uns ganz ähnlich. Eine gewisse Gleichmäßigkeit in der Anordnung von Möbeln wirkt ruhig, ordentlich und einfach ästhetisch, selbst wenn deine dort gelagerten Habseligkeiten eher bunt gemischt daherkommen. Das solltest du bei der Planung deiner neuen Möbel im Hinterkopf behalten.

Ein Beispiel: Du konfigurierst einen Schrank mit zwei Elementen, von denen das linke mit drei Schubkästen ausgestattet ist. Um für Harmonie zu sorgen, solltest du im rechten Element nicht plötzlich vier oder zwei Schubkästen platzieren, sondern ebenfalls genau drei. Ähnlich verhält es sich bei einem Wohnzimmerschrank mit TV-Fach. Der Fernseher sollte in der Mitte platziert werden, während er von den umliegenden Elementen gleichmäßig eingerahmt wird. Bist du auf der Suche nach Nachttischen, solltest du diese in einheitlicher Form, Größe und Farbe planen, um sie links und rechts neben dem Bett aufzustellen.

Extratipp: Anders als bei der Möbelgestaltung darf deine Deko gerne etwas asymmetrisch sein. Für das menschliche Auge wirkt es interessanter, wenn Deko-Objekte wie kleine Figuren oder Teelichter in Dreier- oder Fünfergruppen angeordnet sind.

 

Tipp 4: Nutze Hängeboards und Hängeschränke als praktische Blickfänger

Vor allem in kleineren Räumen gibt es nicht immer genügend Platz, um Schränke oder Kommoden auf dem Boden zu platzieren. Hingegen haben weitläufige Zimmer häufig das Problem, dass ihre großflächigen Wände etwas leer und trostlos wirken. Für beide Probleme gibt es eine Lösung: Hängeboards. Diese praktischen Möbel schaffen Stauraum an der Wand, ohne Stellfläche zu benötigen. Gleichzeitig wirken sie luftig-leicht und sind multifunktional. Während du im Inneren zum Beispiel Spielzeug, Geschirr oder Mützen und Schals lagerst, kannst du obendrauf Deko-Objekte oder eine Schale für deine Schlüssel platzieren. Und natürlich ist es immer praktisch ein Möbel zu besitzen, unter dem man ganz einfach sauber machen kann.

 
Die Hängeboards von deinSchrank.de stehen dir mit ein bis vier Türen zur Auswahl. Breite, Höhe und Tiefe kannst du genauso selbst festlegen, wie die Anzahl der Einlegeböden – ohne geht natürlich auch. Zudem lassen sich Front und Korpus in einem oder zwei Dekoren deiner Wahl gestalten. Entscheide dich dafür zwischen klassischen Uni-Dekoren und warmen Holzdekoren. Noch mehr Gestaltungsfreiheit erhältst du, wenn du einen flachen Schrank planst und im Bemerkungsfeld am Ende deiner Konfiguration notierst, dass du deinen Schrank aufhängen möchtest. Dann kannst du beim Design auf unsere gesamte Palette an Holz- und Uni-Dekoren sowie Lackfronten zurückgreifen.

Unsere Empfehlung: Ein Hängeboard ganz in Weiß oder eine Kombination aus schwarzem Korpus und weißer Front.

 

Tipp 5: Mit Griffen wertest du Möbel auf

Die Wahl der Griffe ist ein unterschätzter, aber wichtiger Bestandteil bei der Möbelkonfiguration. Schließlich möchtest du die Türen deines neuen Schranks nicht nur bequem öffnen, sondern auch die Optik gelungen abrunden. Daher sollte die Griffauswahl am Ende deines Planungsprozesses stehen. Hierbei kommt es ganz darauf an, in welchem Wohnstil du dein Möbel gestaltet hast.

Landhausstil: Hierzu passen matte oder gebürstete Knopfgriffe am besten
Boho-Stil: Diesen Look rundet ein Retro Kupfergriff ab
Skandinavischer Stil: Ein Bogengriff, kurzer Gehrungsgriff oder ein griffloser Push-to-open-Mechanismus passen dazu besonders gut
Industrial Chic: Varianten wie der eckige Bügelgriff, der polierte Designergriff oder ein Stangengriff heben die robuste Wirkung hervor


 
Weitere Profitipps erhältst du von unseren Einrichtungsexperten, die dich gerne bei der Planung deiner Maßmöbel unterstützen. Nimm einfach Kontakt zu uns auf, lass dich beraten und konfiguriere auf Wunsch dein Möbel gemeinsam mit deinem Ansprechpartner per Bildschirmübertragung!