Bauen

Ankleidezimmer dekorieren: von Raumteilern bis hin zur Fototapete

Bietet dir dein Zuhause den Luxus eines eigenen Ankleidezimmers? Dieses zu dekorieren ist eine wunderbar kreative Aufgabe, bei der vor allem eins im Mittelpunkt steht: dein Wohlbefinden. Freu dich daher auf einen Artikel, in dem es zu 100 % um deine Vorlieben geht. Wir haben dir sowohl die Grundlagen als auch kreative Profi-Tipps zusammengestellt, mit deren Hilfe du dein Ankleidezimmer einrichten kannst.

 

Die Grundlagen zum Einrichten deines Ankleidezimmers

Verfügst du über ausreichend Platz, um ein ganzes Zimmer ausschließlich deiner Garderobe widmen zu können? Fantastisch – dann tauchen wir gleich in die Grundlagen der Gestaltung ein. Falls du aber weniger Raum zur Verfügung hast, kann ein Ankleidezimmer auch mithilfe von Raumteilern entstehen – zum Beispiel als Teil eines geräumigen Schlafzimmers. Und wenn auch das nicht möglich ist, hast du selbst in einem kleinen Zuhause die Möglichkeit, einen begehbaren Kleiderschrank zu planen.

Hier soll es jedoch darum gehen, wie du dein Ankleidezimmer dekorierst und einrichtest. Beginnen wir mit der Wandfarbe: Diese sollte eher dezent ausfallen, damit sie in Kombination mit all deiner Kleidung nicht zu bunt wirkt. Weiß, Creme und Pastellfarben sind gute Optionen. Gleiches gilt für den Bodenbelag: Setze auf eine oder höchstens zwei Farben, am besten ohne auffällige Muster.

Zur grundlegenden Einrichtung deiner Ankleide gehören Regalsysteme bzw. Kleiderschränke. Da offene Regalsysteme deine Kleidung dem Staub aussetzen, solltest du Regale bzw. Schränke mit Türen wählen oder zumindest Kästen nutzen, die in die Regalfächer geschoben werden können. Kleider und Anzüge werden in der Regel nicht zusammengelegt, sondern sollten in voller Länge hängen dürfen. Achte also darauf, dass du Platz für einige Kleiderstangen hast. Diese Grundausstattung passt immer – die weiteren Merkmale kannst du genau an deine Anforderungen anpassen.

Ankleide individuell einrichten

Wir empfehlen dir, für dein Ankleidezimmer Regale nach Maß anfertigen zu lassen. Diese kannst du ganz individuell anpassen: Platziere etwa die Kleiderstangen in genau der Höhe, in der du die Kleider mühelos erreichen kannst, oder passe die Tiefe der Regalfächer an die Maße deiner Schuhe an. Maßgefertigte Schränke passen perfekt in Nischen oder an schmale Wände. Ein weiterer Bonus: Du kannst sogar bestimmte Fächer mit einer Beleuchtung ausstatten lassen, sodass du auch im Dunkeln immer findest, was du suchst.

Für deine Schuhe solltest du einen zusätzlichen Schrank einplanen, damit diese keine schlechten Gerüche an deine Kleidung abgeben. Zur Einrichtung deines Ankleidezimmers gehören außerdem ein Tisch bzw. eine Ablage (damit du deine Kleidung beim Wechseln nicht auf den Boden legen musst), ggf. eine Ablage für Make-up und ein Stuhl oder eine Sitzbank zum Anziehen der Schuhe.

Tipp: Lege für Gürtel, Krawatten und Handtaschen bestimmte Haken fest, damit immer Ordnung herrscht und du keine Knoten entwirren musst.

Sobald die Einrichtung erledigt ist, folgt der schönste Teil: das Ausstatten und Dekorieren deiner Ankleide.

Persönliche Dekoration für dein Ankleidezimmer

Dein Ankleidezimmer erfüllt vor allem zwei Funktionen: Zum einen sollst du sofort alles finden, und zum anderen sollst du dich attraktiv fühlen. Beim Dekorieren eines Ankleidezimmers kommt es also darauf an, dass jedes Deko-Element dich einfach glücklich macht und dir ein gutes Gefühl gibt. Gönn dir ein bisschen Luxus!

Lass dich zum Beispiel von schönen Fotos inspirieren – entweder von dir selbst im Lieblingsoutfit oder von deinen Vorbildern oder von besonders schönen Kleidungsstücken. Auch Poster oder Ausschnitte aus Magazinen sind eine passende Dekoration fürs Ankleidezimmer.

Spiegel dürfen selbstverständlich auch nicht fehlen. Diese dienen nicht nur der kritischen Betrachtung des Outfits, im Gegenteil: Du wirst staunen, wie gut es sich mit Spiegeln im Ankleidezimmer dekorieren lässt. Wie wäre es mit frischen Blumen auf dem Tisch? Das mag extravagant klingen, trägt jedoch definitiv zu einer wohnlichen Atmosphäre bei. Damit du beim Kleiderwechsel keine kalten Füße bekommst, kannst du einen flauschigen Teppich mitten im Zimmer platzieren.

Profi-Tipp fürs Dekorieren im Ankleidezimmer: die Fototapete

Zugegeben, es ist mutig, dein Ankleidezimmer mit einer Fototapete zu dekorieren – schließlich soll das Ergebnis nicht überladen aussehen. Geschickt ausgewählt kann die Tapete jedoch ein Deko-Highlight werden. Berücksichtige dabei folgende drei Tipps:

• Wähle lieber ein großes Motiv als viele kleine – sonst wirkt das Gesamtbild am Ende zu unruhig.
• Platziere das Hauptmotiv geschickt auf einem Wandabschnitt zwischen zwei Regalen bzw. Schränken, sodass es bestmöglich zur Geltung kommt.
• Bestelle deine Wandtapete bei einem Anbieter, auf dessen Website du dir schon vorab das Endergebnis anschauen kannst.

Bist du schon inspiriert? Dann wünschen wir dir viel Freude beim Einrichten und Dekorieren deines Ankleidezimmers oder deines begehbaren Kleiderschranks.

4 Kommentare

  • luukas

    Eine Fototapete mit riesig großem Motiv ist mein Traum, leider passt so was nicht in mein Zimmer :(

  • Thomas34

    Tja, richtige und passende Fototapete finden, scheint nicht wirklich leicht zu sein. Aber die Ratschläge im Artikel sind korrekt.

  • Johanna

    Ich finde es auch immer gut, selbst ein Motiv zu fotografieren. Das hat zusätzlich einen persönlichen Touch. Dazu braucht man allerdings eine Kamera die gute Fotos macht.