Wohnung kindersicher machen

wohnung kindersicher machen

Jedes Baby ist neugierig. Und sobald es krabbeln oder laufen kann, macht der Nachwuchs seine Umgebung unsicher. Schränke, Regale und Kommoden können dann zu Klettergerüsten und damit zu echten Gefahren werden.

Um Unfälle und Verletzungen zu vermeiden, solltest du deine Wohnung kindersicher machen. Dabei gilt: Fang so früh wie möglich an, denn die Kleinen werden manchmal schneller mobil als man denkt. Nimm doch einfach mal die Perspektive eines Kindes ein, indem du dich zum Beispiel hinkniest oder auf den Boden legst. Was ist dann in Reichweite? Was sieht interessant aus? Schnell lassen sich so potentielle Risiken erkennen. Damit du die größten Gefahren schnell bannen kannst, haben wir eine Checkliste für dich erstellt.

Checkliste: Möbel kindersicher machen

  • Möbel immer mit einer Kippsicherung an der Wand fixieren
    So können deine Möbel nicht umkippen und auf dein Kind fallen, wenn an ihnen geklettert wird. Kippsicherungen wie zum Beispiel Winkel werden bei fast allen Möbeln mitgeliefert und werden an Wand und Möbel befestigt. Nachträglich kannst du sie auch im Baumarkt kaufen. 
  • Die untersten Einlegeböden aus dem Regal nehmen
    Du verhinderst so, dass das Regal als Leiter benutzt wird. Bei vielen Möbeln, kannst du die Einlegeböden flexibel versetzen.
  • Schubladen mit Sperren sichern
    Die Schubladen können dann nicht mehr herausrutschen und Kinderhände nicht eingequetscht werden. Außerdem bleibt der Inhalt der Schubladen dort, wo er sein soll. Es gibt unsichtbare Varianten, die innerhalb der Schublade angebracht werden – so bleiben deine Möbel schön und du kannst die Sicherung später einfach wieder entfernen. 
  • An Kanten und Ecken Filz-, Kunststoff- oder Schaumstoffkappen anbringen
    Kinder können sich sonst böse den Kopf stoßen und sich verletzen. Ein transparenter Kantenschutz aus Kunststoff fällt optisch fast gar nicht auf. Im Kinderzimmer dürfen es aber gerne auch bunte, auffälligere Kappen sein.
  • Lieblingsspielzeug in Reichweite aufbewahren
    Verstaue den aktuellen Favoriten deines Kindes nicht ganz oben im Regal – sonst wird es vielleicht versuchen, diesen kletternd zu erreichen. Kinder können da schon mal einen ganz besonderen, aber manchmal auch gefährlichen Ehrgeiz entwickeln.
  • Schwere Spielsachen ebenfalls unten verstauen
    So können sie deinem Kind nicht auf den Kopf fallen, wenn es versucht, sie aus dem Regal zu angeln.

Außerdem solltest du Steckdosen mit Sicherungen ausstatten und bei Zimmertüren einen Klemmschutz anbringen. Beides gibt es in Baumärkten oder in Babyfachmärkten zu kaufen. Trotz aller Sicherheitsmaßnahmen solltest du stets auf dein Kind aufpassen und Nein sagen, wenn dein Kind zum Beispiel an einer gesperrten Schublade zieht oder in eine Steckdose fasst, auch wenn sie gesichert ist. In der Wohnung von Verwandten oder Freunden ist vielleicht keine Sicherung vorhanden. Deswegen sollten Kleinkinder bereits lernen, Gefahren zu erkennen.

Hast du noch Tipps, wie Wohnungen kindersicherer gemacht werden können? Dann lass uns gerne einen Kommentar da :)  

Eure Helen


Bilder: Quelle – unsplash.com

Rating: 5.0/5. Von 1 Abstimmung.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

49HX6n

Bitte geben Sie den Text vor: