Das Experiment: Schrankgeruch bekämpfen

Heute möchte ich auf das Thema Schrankgeruch eingehen. Wer kennt es nicht, dass in die Jahre gekommene Möbel etwas merkwürdig riechen. Es stellen sich die Fragen, wie es überhaupt dazu kommt, dass Möbel diesen Geruch abgeben, wie man die Entstehung verhindern kann und falls es bereits zu spät ist, wie sich der Schrankgeruch bekämpfen lässt. In meinem Fall ist es bereits zu spät. Das Kind ist schon in den Brunnen gefallen. Und was nun? Wie werde ich das Problem los und welche Mittel helfen wirklich?

Vor kurzem bin ich umgezogen und habe in meiner neuen Wohnung einen Einbauschrank, der bereits ein paar Jährchen auf dem Buckel hat. Ich schätze, dass der Schrank aus den 80ern ist. Als ich ihn zum ersten Mal bei der Wohnungsbesichtigung sah, dachte ich direkt „der fliegt raus“. Inzwischen bin ich froh, dass der Schrank noch an Ort und Stelle steht. Er ist zwar wirklich nicht sehr schön, erweist sich aber als äußert praktisch. In dem Schrank kann ich Staubsauger, Bügelbrett, Putzutensilien usw. sehr gut verstauen. Diese Sachen stünden sonst einfach in der Wohnung ständig im Weg.

Welche Mittel kommen in Frage?

Äußerlich möchte ich den Schrank natürlich auch noch verschönern, aber erst nachdem ich sein „Geruchproblem“ bekämpft habe. Im Internet findet man zahlreiche Hausmittelchen, die als hilfreich angepriesen werden. Die Auswahl ist riesig:

  • Badesalz oder Backpulver verstreuen
  • Kaffeepulver auf einer flachen Schale in den Schrank stellen
  • Schrank mit Essigessenz auswaschen
  • warme Milch in den Schrank stellen
  • Katzenstreu verteilen
  • Ganze Gewürznelken im Schrank auslegen
  • Schrank mit Seifenwasser auswaschen
  • Duftsäckchen aufhängen
  • Flüssigreiniger für Holz auftragen
  • Zitronenscheiben  oder Vanilleschoten in den Schrank hängen
  • Seifestücke im Schrank auslegen
  • Hefeteig (in einer Schüssel) im Schrank gehen lassen

Schrankgeruch bekämpfen: Der Selbstversuch mit Kaffeepulver

In einer Versuchsreihe möchte ich das ein oder andere dieser Hausmittelchen testen und euch von meinen Ergebnisse berichten. Dabei möchte ich mit dem Kaffeepulver beginnen, denn Kaffee soll ein wahres Wundermittel sein, wenn es darum geht, Gerüche zu neutralisieren. Bevor das Experiment beginnen kann, habe ich den Schrank mit einem feuchten Tuch und klarem Wasser ausgewaschen. Nachdem der Schrank getrocknet war, streute ich das Kaffeepulver auf eine große flache Schale und stellte diese in den Schrankboden, den ich im Anschluss verschloss. So, nun heißt es abwarten. Um den Kaffee wirken zu lassen, gebe ich ihm 14 Tage Zeit. Ich bin gespannt und freue mich schon darauf euch von meinen Ergebnissen berichten zu können.

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Ein Kommentar

  1. Ich bin gespannt auf deine Ergebnisse! Ich selber habe auch einen muffeligen Schrank, noch ein Erbstück, zuhause rumstehen. Vielleicht helfen mir ja eine deiner Tipps :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

lvzI

Bitte geben Sie den Text vor: