Advent, Advent ein Lichtlein brennt

Adventskrank auf Teller mit Weihnachtskugeln und Streichhölzern

Wir lieben die Adventszeit! Dann wird es drinnen richtig kuschelig, duftet nach Plätzchen und weihnachtliche Deko verschönert das ganze Haus. Die Familie kommt zusammen und bei einer gemütlichen Weihnachtsstimmung lässt sich die dunkle Jahreszeit auch drinnen gut verbringen. Nicht fehlen darf dabei der Adventskranz. Aber habt ihr euch schon einmal gefragt, woher diese schöne Tradition kommt? Dies möchte ich euch in meinen heutigen Beitrag verraten.

Zu verdanken haben wir den Adventskranz dem Theologen und Erzieher Johann Hinrich Wichern. Der Hamburger hatte 1833 eine Stiftung für die Betreuung von armen Kindern gegründet. Diese fragten ihn immer wieder, wann endlich Weihnachten sei. Deshalb bastelte Wichern 1839 eine Art Weihnachtskalender auf einem Wagenrad mit 19 roten kleinen und vier weißen großen Kerzen. Sie zeigten die Tage vom ersten Advent bis Heilig Abend an. 1839 waren das 23 Tage.

Ab 1860 wurde der Kranz mit Tannengrün geschmückt und setzte sich bis Anfang des 20. Jahrhunderts in Deutschland durch. Wohl aus Platzgründen – für über 20 Kerzen braucht es einen Kranz, der kaum auf einen Tisch passt – und weil die Anzahl der Tage jedes Jahr unterschiedlich sind, schmücken wir heute nur noch mit den vier Kerzen, die für die Adventssonntage stehen.

Im Rauhen Haus in Hamburg könnt ihr aber jedes Jahr zur Adventszeit einen Kranz nach der Idee von Johann Hinrich Wichern bewundern. Und den größten aus Tannenzweigen gefertigten Kranz der Welt findet ihr in Kaufbeuren. Allein eine Kerze misst 1,50 Meter und wiegt 150 Kilo. Nichts für das Wohnzimmer, aber sicherlich imposant zum Anschauen.

Dein Stil, dein Adventskranz

Seit Wichern hat sich im Adventskranzdesign viel getan. Die Kinder fragen zwar immer noch fleißig, aber vom klassischen Tannengrün bis zur futuristischen Edelstahlkranz ist mittlerweile alles möglich. Man kann ihn kaufen oder selbst basteln und im Internet findet ihr unzählige Tipps dazu. Am besten ihr legt euch auf einen Stil fest, der zu euch passt. Sonst überfordert euch das riesige Angebot. Kombiniert ihr beispielsweise gerne natürliche Materialien mit euren modernen Möbeln, dann gefällt euch vielleicht die Idee Kerzen auf einem liegenden Birkenbaumstamm anzubringen. An die Kerzen lassen sich noch Zahlen von 1 bis 4 befestigen.

Zum Anbeißen schön, im wahrsten Sinne des Wortes: besorgt euch Keksausstecher in Zahlenform und stellt die fertigen Kekse davor. Schön sieht es auch aus, wenn man den Stamm in vier unterschiedlich hohe Teile sägt und dann die Kerzen darauf stellt. Birkenstämme gibt es im Baumarkt oder ihr fragt beim nächsten Förster nach. Da kann man sich für einen kleinen Obolus selbst einen Baum schlagen. Ein Adventskranz mit Frischluftgarantie!

Für kleine Plätze oder als Überraschung für die Lieblingskollegin könnt ihr einfach und schnell diese Idee umsetzen: Befüllt ein Glas mit Dekosteinchen oder Sand und stellt farbige Tischkerzen hinein. Das Glas könnt ihr dann weihnachtlich dekorieren, mit einem schönen Band, per Heißkleber aufgeklebter Streudekoration und, und, und. Wer es moderner mag, stöbert am besten im Designhandel. Es gibt dort tolle und wiederverwendbare Kränze aus Buchenholz, Porzellan, Glas, lackiertem Metall oder sogar Beton.

Extratipp zur Sicherheit

Gegen Wachsflecken auf Möbeln habe ich einen tollen Tipp für euch: Besorgt euch Rettungsdecken, wie sie im Erste Hilfe Kasten zu finden sind. Sie haben die Größe einer Tischdecke (210×160 cm) und eine goldene und silberne Seite, passt also zu jeder Art von Kranz. Das dünne Material lässt sich auch ganz einfach zuschneiden und dann gut unter der Deko verstecken. Ihr bekommt sie für ca. 2 Euro in der Apotheke und vielen Onlineshops und nach der Benutzung wird sie einfach entsorgt. Dazu stelle ich einen schönen Glaskrug mit Wasser in der Nähe der Kerzen auf. Noch eine Bitte: Lasst die brennenden Kerzen trotz aller Vorsichtmaßnahmen nie unbeaufsichtigt brennen. Wer ganz sicher gehen möchte: Es gibt mittlerweile auch tolle LED Kerzen und Teelichter mit Batterie zu kaufen.
Ich würde mich freuen, wenn auch ihr eure Adventskranzideen mit mir teilen möchtet. Viel Spaß beim Adventsbasteln und -schmücken wünscht euch

Eure Johanna

 

Bilder: Quelle – unsplash.com

Noch keine Stimmen.
Bitte warten...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zhOS

Bitte geben Sie den Text vor: