Nutzpflanzen in deutschen Gärten

Salatpflanzen

Zu den Nutzpflanzen gehören Nahrungspflanzen wie Obst, Gemüse und Salatpflanzen, Futtermittelpflanzen, Genussmittelpflanzen, technisch nutzbare Pflanzen und auch Heilkräuter. In deutschen Gärten liegt der Fokus meist auf Pflanzen mit essbaren Wurzeln, Früchten, Blüten und Blättern sowie auf Kräuter. Bereits vor mehr als 12.000 Jahren begannen die Menschen in Anatolien und Vorderasien mit dem Anbau erster Getreidearten und begründeten damit die Landwirtschaft. Mit der Selektion der ertragreichsten Pflanzen, der Verwendung der Körner als Saatgut für das kommende Jahr, der Verbesserung der Ackerbaumaßnahmen, Düngung und Unkrautbekämpfung wurden der Ertrag und die Ernte in den folgenden Jahrhunderten stetig verbessert. Weiterlesen

Obst- und Gemüseanbau auf dem Balkon: Ein Bauernhof für Zuhause

Tomatenpflanze in NahaufnahmeAls ich in diesem Frühling und Sommer meinen Balkon bepflanzte und mich so zum ersten Mal im Gärtnern versuchte (mehr dazu hier), wagte ich mich zwar „nur“ an Blumen und einfache Gewächse, aber der Gedanke, dass man möglicherweise etwas pflanzen könnte, das nicht nur schön anzusehen sondern auch essbar wäre, ließ mich seitdem nicht mehr los. Deswegen rüste ich mich jetzt schon für das nächste Jahr und lasse euch gerne daran teilhaben. Eine kleine Übersicht darüber, welches Obst und Gemüse man wie und wann auf dem Balkon pflanzen kann.

Am besten eignen sich Balkone in Südost- oder Südwestlage. Sie bieten viel Sonne, die unabdingbar für den Anbau ist, sind dennoch nicht zu heiß für empfindlichere Pflanzen wie zum Beispiel Salat oder Spinat. Tomaten, Auberginen oder Paprika vertragen hingegen viel Sonne und halten es auch auf einen reinen Südbalkon sehr gut aus (es bietet sich dort allerdings an, die Pflanzen zum Beispiel mit einer Bastmatten vor zu starker Sonneneinstrahlung zu schützen). Wichtig ist natürlich unabhängig von der Lage eine gute Versorgung mit Wasser und Nährstoffen. Weiterlesen