In drei Schritten zur perfekten Badezimmer-Einrichtung

Badezimmerschraenke Dachschraege

Wer träumt nicht von einem Badezimmer, das die Bezeichnung Wohlfühloase verdient? Von einem Raum, in dem man sich gerne aufhält, in dem man entspannt und die Seele baumeln lassen kann?

Wir zeigen euch in diesem Blogbeitrag, wie ihr in nur drei Schritten das Beste aus eurem Badezimmer herausholen könnt – und wie ihr auch nach Jahren noch Freude an eurem Badezimmer habt!

Wer gerade mitten in der Planungsphase seines Neubaus ist oder sein altes Badezimmer renovieren möchte, hat alle Freiheiten der Welt, was die Gestaltung und Einrichtung angeht. Grenzen sind nur durch die eigene Kreativität, die Raummaße und das Budget gesetzt. Doch keine Sorge, auch ohne großen (finanziellen) Aufwand kann das eigene Badezimmer zum Traumbad verwandelt werden: Die richtigen Ideen, passende Möbel und ein paar gekonnte Dekogriffe lassen euer Bad schnell in neuem Glanz erscheinen.

  1. Status Quo ermitteln

Bevor es an die Neugestaltung des Badezimmers geht, sollte die vorhandene Raumsituation durchleuchtet werden: Was gefällt euch jetzt schon gut und welche Elemente sollten dringend ausgetauscht werden? Wie groß ist das Badezimmer, welche Nischen, Schrägen oder kniffligen Gegebenheiten sind vorhanden? Messt euer Badezimmer in Ruhe aus und verschafft euch eine Übersicht über den Status Quo eures Badezimmers.

Eine Skizze hilft, den Roten Faden beizubehalten und Stauraum zu ermitteln. Benötigt ihr mehr Stauraum als vorher und könnt ihr bislang ungenutzte Flächen sinnvoll verwenden? Wichtig: Wollt ihr größere Renovierungen vornehmen und zum Beispiel Waschbecken oder Fliesen austauschen, sprecht unbedingt vorher mit eurem Vermieter. So vermeidet ihr beim Auszug Konflikte. Zudem könnt ihr herausfinden, ob Kosten geteilt werden können.

  1. Inspirieren lassen

Habt ihr euch einen ersten Überblick gemacht, geht es im zweiten Schritt darum, eure Ideen zu verfeinern. In Online-Wohncommunities, Social-Media-Plattformen und klassischen Wohnzeitschriften findet ihr viele nützliche Inspirationen und Tipps zur Verschönerung eures Badezimmers. Macht euch zudem klar, was für einen Stil ihr bevorzugt: Soll es eher clean und schnörkellos oder verspielt und romantisch sein? Gefallen euch Holztöne oder klassische Bad-Farben wie Weiß oder Grau besser?

  1. Die richtigen Badmöbel finden

Sobald ihr genau herausgefunden habt, was ihr für euer neues Badezimmer braucht und was euch gut gefällt, könnt ihr euch auf die Suche nach den passenden Badezimmermöbeln machen. Besonders praktisch sind Aufsatzschränke und Spiegelschränke mit Stauraum hinter der Verspiegelung: So sind Badutensilien, die ihr jeden Tag braucht, griffbereit und trotzdem nicht für jeden sichtbar. Auch Waschtischunterschränke schaffen dort Stauraum, wo andere Möbel versagen: Speziell auf die Form eures Waschbeckens abgestimmt kann auch hier nützlicher Platz gewonnen werden.

badezimmerschraenke Weiss

Bad-Hochschränke und Eckschränke können in großen Badezimmern perfekt dazu genutzt werden, um Handtücher und größere Gegenstände verschwinden zu lassen. Und wer massive Wände besitzt, kann durch Hängeschränke und Regale an der Wand zusätzlichen Platz gewinnen.

Gerade für kleine Badezimmer oder besondere Raumsituationen sind Badmöbel nach Maß perfekt geeignet. Konfiguriert eure Badezimmer Möbel einfach online selbst und passt sie genau euren Wünschen an!

Unser Tipp: Optisch aufeinander abgestimmte Badmöbel schaffen Harmonie im Badezimmer. Entscheidet euch für einen Hauptton und stimmt eure Dekoration darauf ab. Kleine Accessoires wie Kerzen, Blumen und Bilder schaffen zudem eine gemütliche Wohlfühlatmosphäre.

Ihr braucht Hilfe bei der Planung eures Badezimmers? Sprecht uns einfach an! Gerne konfigurieren wir gemeinsam mit euch euer neues Traumbad!

Welche Tipps für die Gestaltung eures Badezimmers habt ihr noch? Schreibt einfach einen Kommentar und teilt eure Erfahrungen mit uns!

Viel Spaß beim Relaxen,

Euer Niklas

 

Bilder: Quelle – deinSchrank.de

11 Gedanken zu „In drei Schritten zur perfekten Badezimmer-Einrichtung

    • Hallo resa,

      danke für deinen Kommentar und das positive Feedback! Gerade im Badezimmer ist der Platz ja oft begrenzt, weswegen wir gerne Tipps und Inspirationen zu diesem Thema liefern. 🙂

      Liebe Grüße
      Niklas

  1. Hallo Niklas, schöner Artikel zum Thema Badgestaltung 😉

    Mittlerweile sollte man sich auf jeden Fall mehr Mühe bei der Gestaltung eines Badezimmers geben. Der Trend geht ja hin zur “Wohlfühloase” also gilt das Bad mehr und mehr als eigener Wohnraum!

    Als Tipp kann ich grundsätzlich sagen, dass jedes Badelement dazu genutzt werden sollte, etwas aus dem Raum herauszuholen. Sei es ein Spiegel, ein Schrank, ein Waschbecken mit Unterschrank oder auch die einzelnen Lichtquellen. Mit jedem Element lässt sich etwas bewirken. Vor allem, wenn nur ein kleiner Raum zur Verfügung steht.

    Hier wäre, je nach Möglichkeit, eventuell ein offenes Badezimmer eine trendige Idee?! 🙂

  2. Hilfreiche Worte! 🙂 Wir planen momentan auch viel und wollen unserem Badezimmer einen Look verschaffen. Doch bis das Ende in Sicht ist wird es wohl noch eine Weile dauern 😀

  3. Servus,
    bin gerade über diesen (schon etwas älteren) Blog-Beitrag zur Einrichtung des Badezimmers gestoßen. Ist wirklich schön übersichtlich und mit den 3 Schritten hat man einen Leitfaden zur Hand. Ich bin da auch ein Fan von „Stauraummöbeln“, wie die Spiegelschränke, die Du erwähnst. Oder auch Sitzgelegenheiten zum Verstauen von Wäsche etc.
    Dankeschön & weiterhin viel Erfolg
    Stephan

  4. Danke für den Beitrag. Ich bin auf der Suche nach Sanitärbedarf. Mein Ziel ist es, meine komplette Einrichtung auszutauschen. Bevor ich mich ans Handwerk mache, wollte ich mich online erkundigen.

  5. Hallo Niklas,
    vielen lieben Dank für die vielen hilfreichen Tipps zur Badezimmer Gestaltung. Ich bin aktuell am Überlegen ob ich unser Bad umgestalte. Eure Hinweise haben mich wirklich inspiriert!

  6. Vielen Dank für den interessanten Beitrag. Ich bin dabei mein Haus zu renovieren und möchte der Badgestaltung einen futuristischen Hauch einjagen. Da ich mir nicht sicher bin, wie ich am besten die Sache angehe, wollte ich mich im Internet erkundigen. Gut, dass ich auf diesen Artikel gestoßen bin.

  7. Vielen Dank für den tollen Artikel. Diese Schritt für Schritt Anleitung kann wirklich helfen. es ist manchmal gar nicht so einfach ein perfektes Bad zu planen. Besonders dann wenn man nur begrenzten Raum zur Verfügung hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zPsc

Bitte geben Sie den Text vor: